Navigationsleiste überspringen

Ziele

Stellen Sie sich vor, man müsste für die Darmkrebsvorsorge nur noch eine Stuhlprobe abgeben und könnte sich eine Darmspiegelung ersparen. Würden dadurch nicht viel mehr Personen diese Möglichkeit nutzen? Wir erwarten, dass solche oder ähnliche Untersuchungen in Zukunft durch Mikrobiomanalysen möglich werden. Heute ist man leider noch nicht ganz so weit. In Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik und der Universität Tübingen will die CeMeT GmbH mit dem Tübiom Projekt den ersten Schritt in diese Richtung machen.

Zunächst muss man wissen, welche Zusammensetzungen des Darmmikrobioms normal sind. Erst dann kann man jene, die ein Krankheitsrisiko bergen als solche erkennen. Hierfür muss man lernen welche Schwankungen normal sind z.B. verursacht durch die Ernährung. Erst dann kann man weitergehen und ein Darmmikrobiom als gesund oder risikoreich klassifizieren.

Das Ziel dieses Projektes ist zunächst die Zusammenhänge zwischen Darmmikrobiom, Gesundheit und unserem Lebensstil besser zu verstehen. Hierfür wird mit den erhobenen Daten eine Referenzdatenbank aufgebaut, die für zukünftige Interpretationen von Mikrobiomen benötigt wird. Dies ermöglicht es uns in Zukunft diagnostische Tests oder Vorsorge-Tests auf Basis von Mikrobiom-Analysen zu entwickeln.