Navigationsleiste überspringen

Startseite

Die CeMeT sucht in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Tübingen und der Universität Tübingen deutschlandweit 10.000 Teilnehmer!

Der menschliche Körper ist mit einer großen Anzahl von Bakterien besiedelt. Die meisten davon sind in unserem Darm zu finden. Für unsere Gesundheit sind diese Bakterien enorm wichtig. Sie schulen unser Immunsystem und übernehmen Aufgaben, wie z.B. die Verdauung von Nährstoffen.

Das Kollektiv aller Mikroorganismen (z.B. Bakterien, Viren oder Pilze) in unserem Darm bezeichnet man heute als „Darmmikrobiom“. Diesem wird seit einigen Jahren von Wissenschaftlern immer mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Zum einen, weil neue Methoden entwickelt wurden, die derartige Analysen erst ermöglichen. Zum anderen, da es immer mehr Hinweise auf einen Zusammenhang zur Gesundheit eines Menschen gibt. Seit Erscheinen des Buches „Darm mit Charme“ von Giulia Enders wird dieses Thema nicht mehr nur von Ärzten und Wissenschaftlern diskutiert. Auch in der Bevölkerung wird die Darmgesundheit zunehmend thematisiert.

Die Zusammensetzung des Darmmikrobioms schwankt sowohl von Mensch zu Mensch, als auch bei einem einzelnen Individuum im Laufe der Zeit. Die Schwierigkeit ist daher, herauszufinden, welche Schwankungen normal und welche auf eine vorhandene oder zukünftige Erkrankung hindeuten.

Die unterschiedlichsten Faktoren können unser Darmmikrobiom beeinflussen. Dazu gehören Ernährung, Einnahme von Medikamenten oder auch das Alter. Welchen Einfluss einzelne Faktoren haben, ist allerdings weitestgehend unbekannt. Eine Frage der die CeMeT mit diesem Projekt auf den Grund gehen will ist: Können wir durch unseren Lebensstil das Darmmikrobiom gezielt so beeinflussen, dass es eine positive Auswirkung auf unsere Gesundheit hat?

Ergebnisse der letzten Jahre legen nahe, dass zukünftig Gesundheitschecks durch Analyse des Darmmikrobioms durchgeführt werden könnten. Mikrobiomuntersuchungen sind allerdings noch relativ neu. Es ist daher noch viel Arbeit nötig, bevor diese Methode in der Routine angewendet werden kann. Den ersten Schritt hierfür wollen wir mit dem Tübiom Projekt machen. Die Studie soll uns helfen, Zusammenhänge zwischen der Zusammensetzung des Darmmikrobioms, unserer Gesundheit und unserem Lebensstil besser zu verstehen.

Hierfür brauchen wir Ihre Unterstützung: Jeder Teilnehmer sendet uns eine Stuhlprobe und beantwortet den zugehörigen Fragebogen. Mit diesen Informationen können wir eine Referenzdatenbank aufbauen. Diese ermöglicht es uns, den Einfluss ausgewählter Faktoren auf das Darmmikrobiom zu untersuchen.

Das Ziel des Tübiom Projektes ist es die Zusammenhänge zwischen der Zusammensetzung des Darmmikrobioms und der menschlichen Gesundheit besser zu verstehen.